CONbox2

EIB TECH

 
www.luxus-in-3d.de
                                                                                                                                                                                            
FIRMENGESCHICHTE
 

 
EIB-TECH wurde im Jahr 2000 von Helmut Lintschinger gegründet.
Grundgedanke war die Spezialisierung auf den europäischen Installationsbus mit Hauptaugenmerk auf die neueste und innovativste Technik. Hohe Qualitätsansprüche von EIB-TECH waren der Maßstab für die Auswahl der Zulieferer und Partner, mit denen wir heute kooperieren.
 
Helmut Lintschinger hat in 02/1993 seine Ausbildung zum Elektroinstallateur mit Erfolg abgeschlossen.
Im Oktober 1998 entschied er sich, die Schulung für den EIB in Österreich zu machen.
Ende 1999 begann Helmut Lintschinger im Süddeutschen Verlag in München als Elektroinstallateur, bei dem er die Chance bekam, sich mit dem EIB weiter zu entwickeln.
EIB-TECH wurde im Jahr 2000 gegründet - damals noch als Nebengewerbe neben der Festanstellung, um einen Kundenstamm aufzubauen.
Im September 2004 entschloss sich Helmut Lintschinger dazu, sich komplett selbstständig zu machen - EIB-TECH war nun eine Vollbeschäftigung.
In 2004 enstand auch die Faszinierung für den GIRA Homeserver - der "Virus" wurde durch Ralf Engels (Produktmanager der Firma GIRA) verbreitet.
Zur Light+Building 2004 in Frankfurt wurde der EIBA-Messestand mit Integration von "weißer Ware" durch EIB-TECH programmiert.
Mitte 2006 entstand die Idee, eine 3D-Oberfläche für die Visualisierung zu entwickeln, um sich vom Mitbewerb abzuheben: der Weg für die erste Version der 3D-Visualisierung war geebnet. 
 
Als Systemintegratoren verfügen wir über spezielles Know-How im Bereich der gewerkeübergreifenden Gebäudesystemtechnik. Der Schwerpunkt liegt auf der Realisierung innovativer Automatisierungslösungen für nachhaltige Gebäudeprojekte.
Wir unterstützen sowohl Planungsbüros und Architekten als auch Installateure und private Bauherren.
Wir begleiten auf Ihren Wunsch den gesamten Zyklus von der Projektierung zur Endabnahme.
EIB-TECH hat bis zum heutigen Datum mehrere tausend KNX-Komponenten integriert.
 
Im März 2013 sind wir von Andechs nach Weßling gezogen. Und haben jetzt die Möglichkeit, ein Besprechungszimmer mit Demos der verschiedensten Herstellern und deren Produkte zu präsentieren.
 
EIB-TECH ist im Systemintegratorenpool von GIRA und im Konzept "Intelligentes Wohnen" eingebunden.
EIB-TECH ist Gründungsmitglied des KNX User Forum e.V.
EIB-TECH ist Mitglied der KNX Professionals Deutschland e.V.
 
 
 
 
 
 
  
 
                                www.luxus-in-3d.de                          www.luxus-in-3d.de
                                                                                                                               © René Senn
  
Am 13. April 2010 wurden in Frankfurt auf der Light + Building 2010 insgesamt 11 KNX Awards für international herausragende Projekte in der Haus- und Gebäudesystemtechnik verliehen. 
Die feierliche Zeremonie fand im Rahmen der weltweit grössten KNX Veranstaltung - dem KNX Top Event 2010 vor mehr als 1.200 Zuschauern aus 54 Ländern statt.
Die diesjährige Verleihung brach wieder alle bisherigen Rekorde: insgesamt wurden vier Mal mehr KNX Projekte als noch vor zwei Jahren aus 48 Ländern weltweit eingereicht. 
Der KNX Award, der alle 2 Jahre verliehen wird, zeichnet weltweit herausragende KNX Projekte in der Haus- und Gebäudesystemtechnik aus, die führend sind in Innovation und technischem Fortschritt.
Der KNX Award greift den Grundgedanken des Handwerks auf.
 
Ausschlaggebend für eine aussichtsreiche Bewerbung waren inbesondere:
  • die Vielfalt der einbezogenen Gewerke,
  • die Flexibilität und die Erweiterungsmöglichkeiten,
  • der Automatisierungsgrad und die Komplexität der Installation,
  • die Bedienerfreundlichkeit und die Akzeptanz durch die Nutzer,
  • die überzeugende Argumentation gegenübder dem Kunden,
  • der Einsatz von Produkten verschiedener Hersteller. 
 
KNX Energy Efficiency Award
EIB-TECH Helmut Lintschinger aus Andechs, Deutschland, hat durch KNX die Energiekosten der Infineon Konzernzentrale München um 25% gesenkt.
Der bis 2006 bezogene Bürostandort für 6.500 Arbeitsplätze wurde mit KNX für Beleuchtung und Sonnenschutz inklusive Gesamtvisualisierung ausgerüstet, welche über 10.000 KNX Geräte verbindet. Die Visualisierung übernahm zu Beginn Gesamtfunktionen wie Optimierung der Sonnenschutzsteuerung oder Schaltung der Außenbeleuchtung. 2008 wurde sie zu einem kompletten Energiemanagement erweitert. So schaltet sie beispielsweise aufgrund der Außenhelligkeit die Flur- und Treppenhausbeleuchtungen ab oder begrenzt die Einschaltdauer in den Toiletten. Messungen ergaben eine signifikante Energieeinsparung, weshalb nun das KNX Energiemanagement auf weitere Bereiche ausgedehnt wird. *
 
* Auszug aus dem Pressebericht der KNX Association cvba, Brüssel 
 
 
 
 
 
 
                                                                
 
zurückzurück   Druckversiondrucken  nach obennach obenPositionierungshilfe
 
Kontakt/Impressum